8 lokale Verzeichnisse, in denen Ihr Unternehmen gelistet sein sollte

Voraussichtliche Lesezeit: 4 Minuten

Lesen Sie diesen Artikel und erfahren Sie alles über diese Themen:

  • Der Unterschied zwischen lokale Suchverzeichnisse und Suchmaschinen
  • 8 lokale Verzeichnisse, in denen Ihr Unternehmen gelistet sein sollte
  • Unternehmensdaten, die Sie unbedingt ins lokale Suchverzeichnis eingeben müssen

Jeder Kleinunternehmer weiß, dass man das Vertrauen der Kunden nicht so leicht für sich gewinnt. Man benötigt viel Zeit, um hervorragenden Service zu bieten, eine persönliche Beziehung zu den Kunden aufzubauen und erstklassige Produkte bereitzustellen. Es gibt jedoch einige Dinge, die Sie als Unternehmer tun können, um die Glaubhaftigkeit und Professionalität Ihres Unternehmens zu stärken und einen positiven Eindruck bei potenziellen Kunden zu hinterlassen.

Worin unterscheiden sich lokale Verzeichnisse von Suchmaschinen?

Dies ist eine sehr stark vereinfachte Erklärung, doch sie wird Ihnen sicher helfen, den Unterschied besser zu verstehen: Online-Suchmaschinen (wie Google) helfen Internetnutzern, Ihre Website zu finden. Lokale Suchverzeichnisse (wie Yelp) helfen dabei, Ihr Unternehmen zu finden. Leuchtet das ein?

Wenn Sie gerade denken, dass Sie aber auch in Google lokale Verzeichniseinträge gesehen haben, liegen Sie da schon richtig. Google – und auch Bing und Yahoo – zeigen nicht nur Websites an, sondern auch Ergebnisse aus lokalen Suchverzeichnissen. Das bedeutet jedoch nicht, dass Ihr Unternehmen automatisch in lokalen Suchverzeichnissen angezeigt wird, nur weil es auf Google erscheint. Und umgekehrt ist das auch nicht der Fall.

Ihre Website muss veröffentlicht sein und eine ausgeklügelte SEO-Strategie haben, um bei Anfragen in Suchmaschinen angezeigt zu werden. Damit wiederum Ihr Unternehmen in den Ergebnissen für lokale Suchanfragen angezeigt wird, muss es in einem lokalen Suchverzeichnis eingetragen sein.

Nun stellt sich natürlich die Frage, in welche lokalen Verzeichnisse Sie Ihr Unternehmen eintragen sollten?

Eigentlich gibt es keine Vorschriften, nach denen man sich richten könnte. Vielmehr hängt es vom jeweiligen Unternehmen ab. Bestimmte Verzeichnisse eignen sich für Ihr Unternehmen gegebenenfalls besser als andere. Es gibt jedoch einige gut bekannte lokale Suchverzeichnisse, in denen Ihr Unternehmen unbedingt gelistet sein muss, um die Glaubhaftigkeit Ihres Unternehmens zu untermauern.

  1. Google My Business
  2. Bing Places for Business
  3. Yahoo Business Listings
  4. Yelp
  5. Facebook
  6. YP.com
  7. Whitepages
  8. Better Business Bureau

In manchen Ländern können Sie einen lokalen Verzeichnisservice nutzen, um Ihr Unternehmen gleichzeitig in mehrere dieser Verzeichnisse einzutragen. Sie können es aber natürlich auch selber machen und Ihr Unternehmen in jedes Verzeichnis einzeln eintragen. Bevor Sie einen neuen Eintrag erstellen, sollten Sie im jeweiligen Verzeichnis (z. B. Yelp oder Facebook) überprüfen, ob ihre Kunden nicht bereits einen Eintrag für Ihr Unternehmen erstellt haben. Gegebenenfalls können Sie vorhandene Einträge übernehmen und müssen so nicht bei Null anfangen.

Natürlich gibt es auch einige Plattformen, die auf einen spezifischen Markt ausgerichtet sind und daher womöglich nicht kostenfrei sind. Sobald Sie Ihr Unternehmen in den acht beliebtesten Verzeichnissen eingetragen haben und nach einer Möglichkeit suchen, noch mehr Neukunden zu gewinnen, sollten Sie auch diese Plattformen in Betracht ziehen:

  • Angie’s List (für Reparaturdienstleistungen)
  • Thumbtack (für Freiberufler und Kreative)
  • TripAdvisor (für das Tourismus- und Gastgewerbe)
  • OpenTable (für Restaurants)
  • Foursquare (für Restaurants und Gastgewerbe)

Sie wissen jetzt also, was ein lokales Suchverzeichnis ist und in welche Verzeichnisse Sie Ihr Unternehmen unbedingt eintragen müssen. Die nächste Frage, die sich Ihnen womöglich stellt, ist, welche Daten in ein lokales Verzeichnis gehören? Das können wir Ihnen auch verraten. Die gute Nachricht ist, dass dadurch für Sie kein zusätzlicher Zeitaufwand entsteht, denn die meisten Daten, die Sie in Ihr Profil eintragen sollten, können Sie in Ihren Marketingmaterialien finden.

Sie möchten wissen, welche Unternehmensdaten das sind? Dann lesen Sie weiter:

  • Firmenname
  • URL der Website
  • Unternehmensanschrift
  • Telefonnummer
  • Öffnungszeiten
  • Logo
  • Standort- und Produktbilder

Sie sind dafür zuständig, diese wichtigen Daten den lokalen Suchverzeichnissen zur Verfügung zu stellen und bestimmen somit auch das Format, in dem sie erscheinen. Für Sie bedeutet das, dass Sie ein einheitliches Markenimage präsentieren und über alle Plattformen hinweg korrekte Kontaktdaten veröffentlichen können. Verwenden Sie vorzugsweise immer dasselbe Logo, dieselben Bilder und denselben Firmennamen. Sollten sich Ihre Daten irgendwann ändern, ist es wichtig, dass Sie die Informationen in Ihren Profilen aktualisieren. Dadurch tragen Sie nicht nur zu einem positiveren Erlebnis für die Kunden bei, sondern geben den Suchmaschinen zu verstehen, dass Ihr Eintrag auf dem neuesten Stand ist und eine höhere Rangfolge erhalten sollte als die veralteten Einträge der Konkurrenz.

Es gibt jedoch auch Elemente, die Sie nicht kontrollieren können, so beispielsweise die Bewertungen und Kommentare, die Ihre Kunden in den Verzeichnissen hinterlassen. Erfahrungsberichte können für Ihr Unternehmen sehr wichtig sein. Eine kürzlich durchgeführte Studie hat ergeben, dass 75 % aller Kunden von Kleinunternehmen es für wichtig halten, sie zu lesen, bevor sie ein Unternehmen besuchen. Das bedeutet also, dass Sie die Bewertungen und Kommentare Ihrer Kunden stets lesen müssen. Danken Sie zufriedenen Nutzern für ihren Erfahrungsbericht und nehmen Sie die Kritik von unzufriedenen Kunden ernst. Womöglich schaffen Sie es auch, sie in zufriedene Kunden zu verwandeln, doch viel wichtiger ist, dass die Nutzer merken, dass Ihnen ihre Kommentare wichtig sind.

Google hat in diesem Jahr einige Filter veröffentlicht, mit denen man die Suchergebnisse nach Preis, Bewertung und Öffnungszeiten sortieren kann. Der Suchmaschinenanbieter hat die Filter insoweit optimiert, dass sie die Absicht der Nutzer erkennen und die jeweiligen Filter automatisch anwenden. Wenn ein Nutzer ins Suchfeld beispielsweise „die besten Restaurants in Berlin“ eingibt, filtert Google alle Ergebnisse automatisch und zeigt nur Restaurants mit guten Bewertungen ab vier Sternen an. Wird ins Suchfeld stattdessen „die günstigsten Restaurants in Berlin“ eingegeben, werden zuerst die Restaurants angezeigt, die in der Preiskategorie als nicht zu teuer eingestuft wurden. Lokale Suchanfragen machen mittlerweile 46 % aller Anfragen aus und diese Zahl wird voraussichtlich noch steigen. In dem Maße, in dem die Beliebtheit von lokalen Suchanfragen steigt, wird Google versuchen, die Geschwindigkeit, die Relevanz der Suchergebnisse und die Verlässlichkeit zu optimieren.

Der Erfolg von Kleinunternehmen hängt auch in großem Maße von einer professionellen Präsenz in lokalen Suchverzeichnissen ab. Schließlich ist das ein wichtiger Wettbewerbsvorteil gegenüber großen Unternehmen, wenn Sie in Suchanfragen ganz weit oben angezeigt werden. Auch wenn ihr Werbebudget nicht so hoch ist, Sie können Ihren lokalen Standort und die Zugehörigkeit zur Gemeinde als Geheimwaffe benutzen. Machen Sie das meiste daraus, indem Sie Ihr Unternehmen in die hier vorgestellten lokalen Verzeichnisse eintragen und bereiten Sie sich jetzt schon auf den Kundenansturm vor.

Ähnliche Artikel

Checkliste für digitales Marketing

Sie möchten mit digitalem Marketing voll durchstarten, wissen aber nicht, wo Sie anfangen sollen? Vistaprint kann Ihnen helfen. Lesen Sie sich jetzt unsere Checkliste mit nützlichen Tipps und Tricks durch.
Mehr erfahren

Machen Sie sich diese 8 Merchandising-Tipps für Ihre Homepage zunutze

Für gutes Merchandising ist Konsistenz das A und O. Hier erfahren Sie, welche Strategien Ihrer Homepage Sie auch auf Ihre Geschäftspräsenz übertragen können.
Mehr erfahren