6 Expertentipps, um Ihre Designfähigkeiten zu verbessern und mehr Kundschaft anzulocken


6 expert tips to improve your design skills
Geschätzte Lesezeit: 5 Minuten 29 Sekunden


Eduardo Maldonado Jr.
Design-Experte Eduardo Maldonado Jr. 

"Das hätte meine Fünfjährige auch gekonnt!"

Das haben wir bestimmt alle irgendwann einmal im Angesicht von abstrakter Kunst oder Design gesagt. Aber für die meisten unter uns ist Design wirlich nicht so einfach, besonders wenn es um das Branding unseres Unternehmens geht.

Manchmal ist es schon eine Herausforderung, morgens unsere Kleidung farblich zu koordinieren, ganz zu schweigen von der Auswahl der geeigneten Farben für ein Unternehmenslogo. 80 Prozent unserer Kundschaft haben schon einmal in irgendeiner Form um Hilfe mit Grafikdesign gebeten. Was also tun, wenn Sie ein Werbeplakat entwerfen oder sogar Ihr Unternehmen mit Logos, Schriftarten und den richtigen Farben versehen wollen?

Wir haben uns mit Vistaprint-Designer Eduardo Maldonado Jr. unterhalten, der für Vistaprint Designservice arbeitet (ein Team, das Ihnen bei der Gestaltung hilft). Wir haben ihn gebeten, uns seine Geheimtipps zur Gestaltung von gelungenen Designs, die neue Kundschaft anlocken, zu verraten.

1. Erstellen Sie Gestaltungsvorgaben

Eduardo empfiehlt, genau zu überlegen, bevor Sie Farben oder Logos auswählen. Er hat uns einige unerlässliche Hinweise gegeben, denen Sie folgen sollten:

  1. Greifen Sie sich Stift und Zettel und schreiben Sie einen Absatz, der Ihr Geschäft beschreibt. Welche Gefühle erweckt Ihr Unternehmen? Macht es Spaß, ist es liebenswert, ernst oder eher formell? Denken Sie an Ihre Kunden: Wer sind sie und warum sind sie mit Ihnen im Geschäft?
    Denken Sie immer daran, dass das Erscheinungsbild Ihres Designs das Publikum ansprechen muss, auf das Sie abzielen. Überlegen Sie, ob es eine bestimmte Marke gibt, die Sie bewundern und warum. Wie präsentiert sich Ihre Konkurrenz und wie unterscheiden Sie sich von ihr?

  2. Lassen Sie sich von Designausstellungen, Blogs und Webseiten wie Pinterest oder Instagram inspirieren, und folgen Sie einflussreichen Design-Bloggerinnen und -Bloggern.

  3. Schneiden Sie Designs, Layouts, Farben und Schriftarten aus Magazinen aus oder speichern Sie sie auf Pinterest oder Instagram.

  4. Sammeln Sie alle Ihre Designs an einem bestimmten Ort – zum Beispiel auf einem Tisch, an einem Anschlagbrett oder einer Pinnwand bei Pinterest, um Ihr eigenes Moodboard zu entwerfen. Das hilft, den Stil zu visualisieren, den Sie anvisieren. Wenn Sie soweit sind, können Sie anfangen, die folgenden Komponenten vorzubereiten. 

2. Typografie – die Wahl der richtigen Schriftart

Business card typography
Der Schlüssel zum perfekten Design ist die richtige Schriftart. Sie vermittelt Tonfall, Stimmung, Geschlecht, Alter und Persönlichkeit. Sie muss lesbar sein. Es gibt nichts Schlimmeres, als Ihre Kundschaft mit einer nicht lesbaren Schrift zu vergraulen.

Es gibt viele Schriftarten, die uns bei dieser Aufgabe helfen können:

  • Handelt es sich bei Ihrem Unternehmen um ein traditionelles bzw. ernstes Geschäft? Dann sollten Sie eine Serifenschrift wie Times New Roman, Bookman JF oder Baskerville in Betracht ziehen.
  • Sie wollen ein klares und modernes Design? Versuchen Sie es mit serifenlosen Schriftarten wie Verdana, Trebuchet MS oder Arial.
  • Wollen Sie einen starken, soliden und mutigen Eindruck vermitteln? Dann ist eine Egyptienne-Schriftart wie Impact oder Courier New ideal für Sie.
  • Sie wollen sich eher elegant, freundlich und feminin geben? Dann benutzen Sie doch eine Schreibschrift wie Fenway Park oder Amazone.

Benutzen Sie für ein gelungenes Design nicht mehr als 2 oder 3 Schriftarten.

3. Farbe – mischen und kombinieren Sie die richtigen Farben für das Branding Ihres Unternehmens

Business card color wheel
Farbe spielt in Design eine tragende Rolle. Wir werden hier die Kombination von fünf Farbtypen erkunden (das sollte die Höchstzahl an Farben sein, die Sie in Ihrem Design einsetzen).
  1. Kräftige Farbe
  2. Kontrast- oder Komplementärfarbe
  3. Neutrale Farbe
  4. Dunkle Farbe
  5. Helle Farbe

Eduardo erklärt, wie man am besten die richtigen Farben für ein spezifisches Designziel auswählt.

"Wählen Sie zuerst eine kräftige Farbe aus, die Sie lieben und die Ihr Unternehmen gut repräsentiert. Diese Farbe wird am interessantesten, auffallendsten und einprägsamsten sein.

Wählen Sie anschließend eine Farbe, die die gewählte kräftige Farbe gut kontrastiert oder komplementiert. Ein Farbkreis ist eine ausgezeichnete Hilfe, um passende oder komplementäre Farben zu finden.

Danach sollten Sie einen neutralen Farbton wählen, der zu Ihrer kräftigen und Ihrer komplementären Farbe passt. Diese neutrale Farbe hält die Farbpalette zusammen und wird als Akzent genutzt.

Suchen Sie nun eine dunkle Farbe aus. Das fällt Ihnen vielleicht schwer, wenn Sie Pastelltöne lieben, aber probieren Sie es aus. Die dunkle Farbe wird für Textabsätze eingesetzt und muss daher gut lesbar sein.

Zum Abschluss sollten Sie eine oder vielleicht sogar zwei helle Farben aussuchen. Diese werden hauptsächlich im Hintergrund und als unterstützende Elemente eingesetzt und werden nicht im Rampenlicht stehen."

4. Layout – Dinge richtig anordnen

Poster layout

Es ist nicht leicht, alle Designelemente richtig zu platzieren und eine gelungene Komposition zu erstellen. Wenn Sie zum Beispiel einen Flyer oder ein Poster gestalten, sollten Sie die wichtigsten Informationen ganz oben platzieren und dann einen beschreibenden Text darunter einfügen. Drängen Sie nicht alle Informationen auf engstem Raum zusammen, sondern lassen Sie um jedes Element etwas Platz. Wenn Sie Text und grafische Elemente beliebig auf der Seite verteilen, wissen die Betrachterinnen und Betrachter nicht, wo Sie hinschauen sollen. Gestalten Sie klar und ordentlich, indem Sie die Komponenten links, rechts oder zentral ausrichten und koordinieren. Wenn möglich sollten Sie zur Ausrichtung ein Raster benutzen. Wenn alles gut angeordnet ist, ist Ihr Design besser lesbar.

5. Die Worte – wie man sich richtig ausdrückt

Nachdem Sie nun Ihre perfekten Farben und Schriftarten gewählt haben, müssen Sie sich die richtigen Worte überlegen. Folgen Sie diesen einfachen Tipps, wie man das Richtige auf die richtige Art und Weise sagt:

  • Ihr Text soll Sie gut verkaufen. Nicht im herkömmlichen Sinn, wie "Kaufen Sie ein Brot für 1 €", sondern die Worte sollen Ihre Marke implizit verkaufen. Sie sollten handlungsorientiert und ansprechend sein und Menschen in Ihr Geschäft oder auf Ihre Homepage locken oder sie dazu bringen, sich anzumelden.
  • Wählen Sie Ihre Worte sorgfältig aus; bringen Sie Ihre Botschaft lieber in zwei als in fünf Sätzen auf den Punkt. Die meisten Leute lesen nicht weiter, wenn der Text zu lang ist. Sagen Sie mehr mit weniger Worten.
  • Überprüfen Sie Ihren Text und suchen Sie nach Wiederholungen oder Abschnitten, in denen Sie nichts Wichtiges zum Ausdruck bringen. Haben Sie keine Angst davor, Teile des Textes zu löschen oder neu zu schreiben, wenn Sie beim laut Vorlesen ungeschickt formuliert erscheinen.

6. Design fertig – die letzten Schritte zur Perfektion

Finished design business cards

Nachdem Sie Ihr Design vollendet haben, ist es ausgesprochen wichtig, die folgenden Schritte auszuführen, bevor Sie es Ihrer Kundschaft zeigen:

  • Überprüfung und Korrektur: Nehmen Sie Ihr Design genau unter die Lupe. Stellen Sie sicher, dass Ihr Schriftbild lesbar, der Raum effektiv ausgenutz und alle Absätze korrekt ausgerichtet sind. Überprüfen Sie Ihren Text auf Klarheit, Rechtschreibfehler, Wiederholungen und korrekte Satzzeichen.
  • Gewinnen Sie Abstand: Legen Sie eine Pause ein, insbesondere dann, wenn Sie sehr viel Arbeit in das Design investiert haben. Entdecken Sie es ganz neu. Auf diese Weise können Sie Dinge sehen, die Ihnen bisher entgangen sind, und sind besser in der Lage, bestimmte Elemente zu verändern.
  • Feedback: Es ist wichtig, dass Sie so viel Feedback wie möglich für Ihr Design bekommen, denn anderen Leuten fallen Dinge auf, die Sie nicht gesehen haben, und das stellt eine enorme Unterstützung in der Verbesserung des Designs dar.
Design ist für die meisten Menschen eine große Herausforderung, aber Eduardos Tipps werden Ihnen dabei helfen, Ihr Design mit Selbstvertrauen anzugehen. Wenn Ihnen der Gedanke, Ihr eigenes Unternehmen zu designen, noch immer Unbehagen bereitet, dann können Sie sich hier mit Eduardo und seinen Kollegen in Verbindung setzen: Vistaprint Designservice. Das Team hilft Ihnen gern weiter.

ÄHNLICHE ARTIKEL

 
5 tips working with a designer

5 Tipps zur Arbeit mit Designern

Beachten Sie unsere Tipps zur klaren Verständigung mit Designern und lassen Sie Ihre Träume wahr werden.

Mehr erfahren
5 questions when picking a design

5 Fragen, die Sie sich bei der Auswahl eines Designs stellen sollten

Wie stellen Sie fest, ob ein Design das richtige für Sie ist? Unsere Experten verraten Ihnen die Details.

Mehr erfahren