10 klare Anzeichen dafür, dass das Homeoffice zu klein ist

Das Arbeiten im Homeoffice birgt viele offensichtliche Vorteile: geringe Ausgaben, flexible Arbeitseinteilung und keine stressigen Pendelfahrten hin zum Büro und zurück.

Nichtsdestotrotz kann das Homeoffice mit dem Unternehmen nicht mitwachsen und irgendwann ist der Zeitpunkt gekommen, an dem die Anmietung eines eigenen Büros nicht mehr hinausgeschoben werden kann. Wenn der Arbeitsplatz zu klein ist, wirkt sich das immerhin negativ auf die Produktivität aus. Je nach Geschäftsmodell müssen Sie sich also nach einem eigenen Büro oder einem Schreibtisch in einem Coworking Space umschauen.

Lesen Sie weiter, um mehr über die Anzeichen zu erfahren, die darauf hindeuten, dass dieser wichtige Schritt in der Laufbahn Ihres Unternehmens immer näher rückt.

1. Sie verbringen zu viel Zeit im Café um die Ecke

Wenn Sie sich immer häufiger ins Café um die Ecke zurückziehen, um in Ruhe zu arbeiten (oder sich mit Kunden zu treffen), ist das ein Zeichen dafür, dass Ihr Unternehmen über das Homeoffice hinausgewachsen ist. Viele Coworking Spaces bieten ruhige Tagungsräume, die stundenweise gemietet werden können und mit einer schnellen Breitband-Internetverbindung und Telekonferenz-Ausstattung ausgerüstet sind. Außerdem müssen Sie so denn vielen süßen Versuchungen nicht mehr widerstehen, denn wenn sie einmal aus dem Auge sind, sind sie auch aus dem Sinn.

2. Sie müssen weitere Mitarbeiter einstellen

Das Arbeiten im Homeoffice ist besonders dann von Vorteil, wenn es sich um ein Einmannunternehmen handelt. Wenn Sie Ihre Mitarbeiter zu sich nach Hause einladen, werden Sie schnell merken, dass die Zusammenarbeit darunter leidet und dass das Streitpotenzial zwischen allen Beteiligten zunimmt. Besonders kompliziert wird die Situation, wenn Ihre geschäftliche Tätigkeit mit vielen eingehenden und ausgehenden Telefonaten verbunden ist.

Kinder, Haustiere und die übrigen Familienmitglieder tragen zum Lärmpegel bei, wodurch der Stressfaktor erhöht wird.

Ist es unmöglich, die unterschiedlichen Routinen Ihrer Familienmitglieder und Mitarbeiter unter einen Hut zu bringen, müssen Sie nach einer Alternative suchen. Der mit der neuen Arbeitsumgebung einhergehende Anstieg der Produktivität hilft die Zusatzkosten zu decken und die Stimmung der Mitarbeiter zu heben, da sie ihre Arbeit nun ungestört erledigen können.

3. Sie benötigen einen Tagungsraum für Kundengespräche

Eine wachsende Kundenbasis bedeutet mehr Gespräche mit Kunden. Natürlich können Sie einen treuen Stammkunden gelegentlich auch zu sich nach Hause einladen, doch beim Aufbau der Beziehung mit einem neuen Kunden ist es wichtig, geschäftliche Treffen in einer professionellen Umgebung ohne Störfaktoren abhalten zu können. Wenn inmitten eines Gesprächs – sei es über das Telefon oder unter vier Augen – der Hund zu bellen oder Ihr Baby zu weinen anfängt, erweckt dies beim Kunden womöglich den Anschein, dass Sie nicht voll verfügbar oder nicht fähig sind, die vereinbarten Ziele zu erreichen.

4. Die Investition in neue Ausstattung ist unumgänglich

In dem Maße, in dem Ihr Unternehmen wächst, müssen Sie auch Investitionen tätigen und je nach Unternehmen eine neue Arbeitsstation, einen neuen PC oder eine neue Maschine kaufen. Ein Beispiel sind Köche, die die in ihrer privaten Küche zubereiteten Gerichte zum Verkauf anbieten. Wenn die Bestellmengen groß sind, reichen die normalen Haushaltsgeräte womöglich nicht mehr aus. Bevor Sie sich in Unkosten stürzen, ist es empfehlenswert, die lokalen Kleinanzeigen zu lesen und nach Secondhand-Ausstattung oder einer geteilten Arbeitsfläche zu suchen.

5. Sie möchten auf Ihr Unternehmen aufmerksam machen

Wenn Sie auf ein Ladengeschäft angewiesen sind, in das Ihre Kunden hineingehen und sich beraten lassen können, sollten Sie nach einer Geschäftsfläche Ausschau halten, die einen seriösen Eindruck macht. Außenwerbung macht rund um die Uhr auf Ihr Unternehmen aufmerksam und ist die beste Art und Weise, um Ihr neu eröffnetes Geschäft zu bewerben.

Recherchieren Sie zuerst, welche Art von Außenwerbung Sie anbringen dürfen, bevor Sie sich mit Druckereien in Kontakt setzen. In einigen Stadtvierteln – insbesondere in solchen mit historischen Baudenkmälern – gelten strenge Vorschriften.

6. Sie verstoßen unwissentlich gegen das Gesetz

Wenn Sie Ihre geschäftliche Tätigkeit auf einem privaten Grundstück ausüben, müssen Sie sich über die gesetzlichen Vorschriften im Klaren sein. In vielen Gegenden gelten strenge Regeln hinsichtlich der Anzahl von Personen, die auf einem privaten Grundstück arbeiten können und welcher Anteil der Räumlichkeiten für die geschäftlichen Zwecke genutzt werden darf. Wie bereits zuvor genannt, müssen Sie sich auch darüber informieren, ob und welche Art von Außenwerbung Sie auf einem privaten Grundstück oder darum herum befestigen können.

Wenn Sie zudem regelmäßig Besuch empfangen, Pakete zugestellt bekommen oder wenn Ihre Mitarbeiter in der Nähe des Grundstücks parken, verstoßen Sie womöglich gegen Planungsauflagen und verärgern höchstwahrscheinlich Ihre Nachbarn.

Vermeiden Sie unnötige Streitigkeiten, indem Sie der lokalen Planungsbehörde einen Besuch abstatten und sich darüber informieren lassen, welche Art von Geschäftsaktivität Sie auf Ihrem Grundstück ausüben dürfen.

7. Sie können sich nicht konzentrieren

Sie arbeiten von Zuhause aus und müssen neben der Arbeit auch die Kinder versorgen und sich um die Hausarbeit kümmern? Dann ist es an der Zeit, ein eigenes Büro zu suchen. Durch eine klare Trennung von privaten und geschäftlichen Aufgaben fällt Ihnen die Planung einfacher und Sie können Ihre Zeit besser einteilen.

Beim Arbeiten im Homeoffice gibt es immer irgendwelche Störfaktoren wie beispielsweise den Anruf eines Verwandten oder irgendeine Hausarbeit, die erledigt werden muss. In den eigenen vier Wänden wimmelt es nur so von Unterbrechungen. Manchmal ist es auch einfacher, die wirklich wichtigen Aufgaben beiseite zu schieben und sich erst einmal um den Abwasch oder die Schmutzwäsche zu kümmern. Sobald Sie ein eigenes Büro haben, können Sie die wirklich wichtigen Aufgaben nicht mehr aufschieben.

8. Sie denken immer nur an die Arbeit

Wenn Sie der Anblick des Papierstapels auf dem Esstisch nicht mehr stört, ist es offensichtlich, dass sich die Arbeit auch in Ihr Privatleben eingeschlichen hat. Dieses Chaos vertreibt nicht nur die Freude beim gemeinsamen Abendessen mit Ihren Lieben, sondern erschwert es Ihnen auch, abzuschalten.

Sie sollten alle wichtigen Unterlagen wie Stundenzettel, Belege und Gehaltsabrechnungsunterlagen in einem Ordner ablegen und archivieren. Dadurch ist nicht nur ihrem geistigen Wohlbefinden geholfen, sondern auch dem Ihrer Mitbewohner. Dies dient auch dem Schutz wichtiger Informationen, die verloren gehen könnten, wenn ein ahnungsloser Putzteufel Ordnung ins Chaos bringen möchte und versehentlich wichtige Unterlagen wegschmeißt oder verlegt.

Es ist auch vollkommen unmöglich, abzuschalten und an etwas anderes zu denken, wenn man ständig an seinem Arbeitsplatz vorbeigeht. Außerdem steigt auch der Druck, ständig die E-Mails zu überprüfen und bis in die frühen Morgenstunden zu arbeiten. Doch vergessen Sie nicht, dass Kaffee und Adrenalin nur eine eingeschränkte Wirkung haben. Für ein erfolgreiches Geschäft braucht man einen ausgeschlafenen Geschäftsführer.

9. Sie fühlen Sie von der Außenwelt abgeschieden

Es gibt Personen, die ihre Ideen gerne mit anderen Personen besprechen und das hektische Treiben in einem Team genießen. Für diese Personen ist das Arbeiten im Homeoffice eine einsame Angelegenheit. Daher ist es auch kein Wunder, dass in den vergangenen Jahren solche Initiativen wie Coworking Spaces und geteilte Büroräume an Beliebtheit dazu gewonnen haben. Sie sind der ideale Arbeitsort für Personen, die viel Wert auf Privatsphäre legen, aber dennoch den Teamgeist nicht missen möchten. Wenn Sie Dienstleistungen anbieten oder in Anspruch nehmen, können Sie an diesen Orten auch neue Kunden oder Anbieter treffen.

10. Ihre Beziehungen leiden

Dies ist wahrscheinlich der wichtigste Grund, um eine neuen Arbeitsumgebung zu suchen. Es ist nicht schlimm, ehrgeizig zu sein, doch das Führen eines Geschäfts ist womöglich die stressigste Aufgabe, der Sie sich je gestellt haben. Im Vergleich zu einer Festanstellung in einem Unternehmen hat es natürlich viele Vorteile, sein eigener Chef zu sein, doch auch das hat seinen Preis. Manchmal merkt man gar nicht, wie viel Zeit man einem Projekt tatsächlich widmet und dass das Familienleben darunter leidet. Es spielt keine Rolle, worin das Problem liegt, sei es der Papierstapel auf dem Esstisch oder das ständig läutende Telefon, wichtig ist, dass es ein Problem gibt. Wenn sich also die Arbeit auf das Privatleben auswirkt, ist das ein gutes Anzeichen dafür, dass Sie ein eigenes Büro benötigen.

Zusammenfassung

Kurzfristig gesehen kommen beim Umzug in ein eigenes Büro einige Mehrkosten auf Sie zu, doch vergessen Sie nicht, dass dadurch womöglich die Produktivität gesteigert wird. Außerdem ermöglicht Ihnen dieser Schritt, neue Mitarbeiter einzustellen und Kundengespräche in einer professionellen und störungsfreien Umgebung abzuhalten.

Diese Veränderung wirkt sich natürlich auch auf den Weg zur Arbeit aus, doch wenigstens werden Sie danach in der Lage sein, das Gästezimmer für Gäste zu benutzen und sich nach Feierabend zu entspannen. Wenn Ihnen diese Anzeichen bekannt vorkommen, wagen Sie den Schritt und ermöglichen Sie es Ihrem Unternehmen zu wachsen.