In 10 einfachen Schritten zum Re-Design Ihrer Marke

Als Sie Ihr Unternehmen gegründet haben, haben Sie sich wahrscheinlich ziemlich damit beeilt, ein Logo zu erstellen sowie ein paar Visitenkarten und Broschüren zu drucken. Aber jetzt sind Sie bereit für Wachstum. Die Zeit ist reif, was Ihre Werbung angeht professioneller aufzutreten und sich einer breiteren Zielgruppe zu präsentieren.

Vielen wachsenden Unternehmen fällt es schwer, das richtige Design zu finden. Es ist nicht leicht einzuschätzen, was funktionieren wird. Viele Unternehmer denken auch, dass Branding und Logos nur etwas für größere Unternehmen sind und nicht für sie.

Ein gutes Design kann dazu beitragen, dass Ihr Unternehmen floriert. Einheitliche Verpackungen, Displays im Ladengeschäft sowie das Erscheinungsbild Ihrer Website helfen Kunden dabei, Ihre Produkte wiederzuerkennen. Das trifft auf Unternehmen aller Größen zu.

In diesem Artikel beschreiben wir zehn Schritte, die Ihnen dabei helfen werden, Ihr Unternehmen durch passendes Design zum Wachstum zu bringen. Wenn Sie diese Schritte befolgen, wird Ihnen das Re-Design Ihrer Marke leicht gelingen, da Sie die einzigartigen Werte und Botschaften Ihres Unternehmens bestimmt haben.

Samantha Worsey ist die Inhaberin von Southsea Bathing Hut und hat mit Ihrem Seifen-Unternehmen gerade einen ähnlichen Prozess durchgeführt. Um uns das Leben etwas zu erleichtern, wollen wir uns ansehen, wie Samantha diese Übungen angegangen ist.


1. Stellen Sie sich zunächst diese wichtige Frage über Ihr Unternehmen und Ihre Produkte

Warum ist Ihnen Ihr Unternehmen wichtig? Das ist eine recht einfache Frage, aber seltsamerweise fällt es vielen Unternehmern schwer, dies in Worte zu fassen.

Erste Aufgabe:

  • Stellen Sie sich diese Frage. Schreiben Sie alles auf, was Ihnen einfällt.
  • Als nächstes fragen Sie sich, worin Ihr Unternehmen richtig gut ist. Ergänzen Sie das auf Ihrer Liste.
  • Legen Sie Ihre Antworten nun beiseite. (Sie werden sie gleich wieder benötigen.)

2. Werfen Sie jetzt einen Blick auf Ihren Wettbewerb

Jetzt ist es Zeit, die Konkurrenz zu betrachten. In unserer nächsten Aufgabe werden wir Fakten über Ihren Markt zusammentragen.

Zweite Aufgabe:

  • Machen Sie eine Liste von dem, worin Ihre Konkurrenz gut ist. Schreiben Sie alles auf, was Ihnen einfällt.
  • Verwenden Sie nun Ihre Liste aus der ersten Aufgabe und streichen Sie die Punkte, in denen Ihr Wettbewerb besser ist als Sie.
  • Jetzt haben Sie eine Liste der Dinge, in denen Ihr Unternehmen einzigartig und besser ist als andere.
  • Sie können auf dieser Liste auch die Bereiche aufführen, in denen Ihr Wettbewerb derzeit zwar besser ist, Sie aber vorhaben, Ihre Konkurrenz zu überholen.
  • Legen Sie die Liste nun beiseite.


„Es ist wichtig, sich mit der Konkurrenz aller Größenordnungen zu messen – alles von Startups bis hin zu großen Unternehmen. Startups haben frische Ideen, die es sich lohnt zu untersuchen, und größere Unternehmen bieten Inspirationen für klare Kommunikation mit Kunden, die das Wachstum fördert.“


3. Finden Sie mehr über Ihre Kunden heraus

Eins ist klar: Nicht jeder wird sich für Sie interessieren. Wenn Sie aber herausfinden können, was Ihre Kunden mögen, warum sie Ihre Produkte kaufen und wer sie sind, können Sie diese Informationen nutzen, um eine Bindung zu denjenigen aufzubauen, denen Ihre Produkte gefallen.

Dritte Aufgabe:

  • Denken Sie über alle Punkte nach, die Sie gerne über Ihre Kunden erfahren würden, z. B. das Alter, Geschlecht, Einkommen, Einkaufsverhalten, allgemeine Einstellungen und warum sie Ihre Produkte kaufen.
  • Machen Sie sich eine Liste und markieren Sie die sieben oder acht wichtigsten Aspekte.
  • Entwickeln Sie eine Umfrage mit einfachen Fragen, um die Informationen in Punkt B zu ermitteln. Multiple-Choice-Fragen eignen sich hier am besten.
  • Hier ist ein Beispiel:
    Welche dieser Faktoren beschreibt am besten, warum Sie Produkt X kaufen?

    • Preis
    • Produktqualität
    • Produktionsbedingungen (zum Beispiel: hergestellt in Deutschland, ethische Produktion?)
    • Sonstiges (bitte angeben)
  • Jetzt müssen Sie diese Fragen an den Kunden stellen. Hierfür könnten Sie eine Kombination aus E-Mail, Online-Umfrage und persönlichem Kontakt anwenden.
  • Sie haben folgende Optionen:

    • Sie können ein Online-Umfrage Tool verwenden, um eine digitale Version zu erstellen, die Sie dann per E-Mail an Ihre Kunden schicken.
    • Verwenden Sie das gleiche Tool, um die Umfrage Besuchern Ihrer Website zur Verfügung zu stellen.
    • Sie können Ihre Kunden auch im persönlichen Gespräch direkt befragen.
  • Sobald Sie die Umfrageinformationen gesammelt haben, notieren Sie die wichtigsten Erkenntnisse über a) Ihre Kundentypen und b) warum sie Ihre Produkte mögen.
  • Legen Sie diese Informationen – genau wie die anderen – beiseite.

„Zu Anfang wollte ich, dass jeder unser Produkt kauft. Aber das ist viel zu allgemein gefasst. Also habe ich mich mit meinen Kunden unterhalten und Umfragen durchgeführt. So konnte ich sie besser verstehen.

Wir konnten nun bestimmen, wer unsere Kunden sind, warum und wo sie einkaufen. So konnten wir viel effektiver kommunizieren.“

Samantha fand heraus, dass ihre Kunden verfügbares Einkommen hatten und sich für Gesundheit und regionale Produkte interessierten. So konnte sie ihre Kunden genauer anvisieren. Überlegen Sie sich, welche Informationen Sie über Ihre Kunden ermitteln können und was genau sie an Ihren Produkten mögen.


4. Finden Sie heraus, was andere über Sie sagen

Sie wissen jetzt, was Ihre Kunden über Sie denken. Jetzt ist die Zeit reif, herauszufinden, was andere über Sie denken. Hierfür können Sie sich das ansehen, was in den Medien über Sie berichtet wird und welche Kommentare online über Sie verfasst wurden.

Vierte Aufgabe:

  • Sammeln Sie jegliche Artikel, die in der Presse über Sie erschienen sind.
  • Suchen Sie über Google jegliche Aussagen über Sie in den Online-Nachrichten.
  • Suchen Sie auf Twitter, Facebook, LinkedIn, anderen sozialen Kanälen oder Bewertungsseiten im Internet nach Ihrem Namen, dem Namen Ihres Unternehmens und Ihrer Produkte, um zu sehen, wer Sie erwähnt hat.
  • Verwenden Sie diese Informationen, um eine Liste an Themen zu erstellen, die aufkommen, wenn andere über Sie sprechen. Legen Sie diese Liste erst einmal beiseite.

5. Etablieren Sie Ihre Unternehmenswerte

Bisher haben wir Informationen über Ihr Unternehmen, Ihren Wettbewerb und Kundenmeinungen gesammelt. Jetzt werden wir diese Informationen sinnvoll umwandeln. Wir werden eine Übung durchführen, um eine Reihe an wichtigen Unternehmenswerten zu erstellen.

Fünfte Aufgabe:

  • Nehmen Sie sich Ihre Liste aus der zweiten Aufgabe vor, sowie die Erkenntnisse aus der dritten und vierten Aufgabe. Schreiben Sie dann alle wichtigen Aspekte über Ihr Unternehmen auf. Diese unter Umständen lange Liste sollte eine Mischung daraus ergeben, warum Sie Ihre Marke lieben und warum Ihre Kunden und die Öffentlichkeit dies auch so sehen. Darüber hinaus sollten Sie die Gründe aufführen, warum Sie sich von der Masse abheben.
  • Verfeinern Sie diese Liste jetzt. Wählen Sie vier wichtige Gedanken aus, die Ihr Unternehmen verkörpern.
  • Herzlichen Glückwunsch, Sie haben Ihre vier Grundwerte aufgestellt.

6. Erstellen Sie eine Grundbotschaft

Designs kommunizieren wichtige Botschaften über Ihre Werte an den Kunden. Deswegen ist es wichtig, diese Botschaften gut zu definieren. Als Samantha ihr Unternehmen 2015 gründete, hatte sie die Befürchtung, dass Umsätze ausbleiben würden und arbeitete ihre Botschaft deswegen nicht aus. Das änderte sich recht schnell.

Sechste Aufgabe:

  • Nutzen Sie die Werte, die Sie in der fünften Aufgabe entwickelt haben, um drei oder vier Botschaften über Ihr Unternehmen zu entwerfen. Jede Botschaft sollte aus einem oder zwei Sätzen bestehen und die Werte, die Sie sorgfältig ausgearbeitet haben, widerspiegeln.
    (Das ist keine leichte Aufgabe. Orientieren Sie sich an Samanthas Kurzbeschreibung, um zu erkennen, wie sie ihre Werte in eine präzise Botschaft integriert hat)
  • Sobald Sie diese Botschaften aufgeschrieben haben, wählen Sie die Beste aus.
  • Klopfen Sie sich nun einmal kräftig auf die Schulter. Durch die Auswahl der Botschaft, haben Sie nun eine Kurzbeschreibung für Ihr Unternehmen! Außerdem haben Sie eine Botschaft, die Sie direkt als Teil Ihres Unternehmensdesigns verwenden können.

„Man macht sich Sorgen, dass man ein wichtiges Element vergessen könnte, das für den Kunden ganz wichtig ist. Deswegen versucht man, möglichst jedes Detail über das Unternehmen zu kommunizieren. Das ist aber nicht hilfreich. Es ist viel wichtiger, klar und präzise zu sein.

Wenn Sie uns nun bitten, Ihnen in zehn Sekunden zu erklären, worum es sich in unserem Geschäft dreht, ist meine Antwort: Wir sind ein Hautpflegeunternehmen am Meer, alle Produkte sind in kleinen Chargen selbst gemacht und das ohne schlechte Inhaltsstoffe.“

Wenn wir uns Samanthas Rat zu Herzen nehmen, müssen wir eine Botschaft entwickeln, die für Ihr Unternehmen einzigartig ist. Daher kommen wir jetzt zur nächsten Aufgabe:

Wenn wir uns Samanthas Rat zu Herzen nehmen, müssen wir eine Botschaft entwickeln, die für Ihr Unternehmen einzigartig ist. Daher kommen wir jetzt zur nächsten Aufgabe:


7. Sammeln Sie Bilder

Bis jetzt haben wir uns darauf konzentriert, auszuarbeiten, was für Ihre Marke wichtig ist. Als nächstes müssen wir all die Arbeit, die Sie in diesen Vorgang investiert haben, verwenden und sie in eine visuelle Identität umwandeln.

Siebte Aufgabe:

  • Nehmen Sie sich Ihre Liste mit den wichtigsten Punkten aus der fünften Aufgabe vor und suchen Sie nach jedem dieser Begriffe auf Google.
  • Klicken Sie für jeden Begriff auf den Bilder-Reiter und speichern Sie einige davon ab, um eine Kollektion an Bildern für jeden Begriff zusammenzustellen.
  • Nutzen Sie als nächstes die Google-Suche, um Bilder zu finden, die zu Ihren Wettbewerbern und deren Kommunikation passen und erstellen Sie eine weitere Kollektion.
  • Wiederholen Sie diesen Prozess und suchen Sie nun nach Bildern von Produkten in ähnlichen Kategorien wie denen, die Sie herstellen. Suchen Sie dann nach Produkten, die Ihren Unternehmenswerten entsprechen.
  • Tragen Sie diese vier Kollektionen zusammen und speichern Sie sie.

8. Recherchieren Sie nun Tonfälle

Sie haben jetzt visuelle Elemente gefunden, die Sie für die Entwicklung des neuen Designs verwenden können. Als nächstes sollten Sie Ihre Erkenntnisse noch einmal beleuchten und einen passenden Tonfall für Ihre Marke finden.

Achte Aufgabe:

  • Wie bei der Bildersuche in Schritt sieben verwenden Sie Google, um wichtige Begriffe, Produkte in ähnlichen Kategorien oder Produkte, die Ihren Markenwerten ähneln, zu finden.
  • Notieren Sie sich die Wörter, die in der Werbung für diese Produkte zum Einsatz kommen und die Art, auf die sie präsentiert werden. (Ist der Tonfall spaßig? Formell? Freundlich? Vornehm? Professionell? Oder entspannt?)

Für Samantha …
„… war es wichtig, sich auf einen klaren, freundlichen Ton zu konzentrieren. Jedoch könnte es für einen Anwalt wichtiger sein, einen Tonfall zu wählen, der etwas formeller und professioneller ist.“


9. Sammeln Sie nun Ihre gesamte Arbeit

Und voilà, Sie haben den Branding-Vorgang durchlaufen. Genau wie Samantha haben Sie jetzt alle Materialien zusammen, die Sie benötigen, um Ihre Werte und Botschaften in einen neuen Look zu verwandeln.

Wie hat Samantha die gesammelten Informationen verwendet?

Nachdem Southsea Bathing Hut einen ähnlichen Branding-Vorgang durchlaufen hat, hat Samantha ihre Visitenkarten, Website und Social-Media-Banner angepasst. Sie hat ein neues Erscheinungsbild geprägt, indem Sie beschreibenden Text entfernt und sich stattdessen auf eine leichtere, visuelle Identität konzentriert hat. Sie zeigt nun natürliche, hellere, reine Szenen und ergänzt diese mit thematisch passende Formulierungen.

Außerdem hat Samantha die eingesetzten Bilder radikal verändert. Ihre neuen Bilder zeigen sie selbst als Zentrum ihrer Unternehmensidentität. Durch ihren Vergleich mit größeren Konkurrenten hat Samantha herausgefunden, dass diese Unternehmen oft den Inhaber des Unternehmens in den Vordergrund stellen. Also hat sie ihre visuellen Elemente angepasst, um diesem Trend zu folgen.

Aufgabe Neun (keine Sorge, sie ist kurz):

Gather together:

  • Your set of unique business values
  • The key message (or elevator pitch) that neatly sums up your business
  • The collections of images related to all your customer and competitor insights
  • The collection of words related to your tone-of-voice insights

10. Start the design work

Sie haben eine Reihe von Dokumenten erstellt, die eine kraftvolle, neue Markenidentität verkörpern. Jetzt ist es an der Zeit, über den neuen Look Ihrer Marke nachzudenken.

So, final task:

  • Pass your documents to a designer as part of the brief to create a new look (in fact, you might now want to look at this article on 5 tips on working with a designer before you start).
  • Or:

  • Use the materials as the starting point for your own design work.
  • Sehen Sie Ihre Bilder durch und sondern Sie nach und nach diejenigen aus, die Sie nicht mögen und/oder die nicht mit Ihren Werten oder Ihrer Nachricht übereinstimmen.
  • Do the same with the tone-of-voice collection of words.
  • Repeat steps C and D until you have a core set of images and words from which you can draw inspiration and start putting pen to paper for your new look.

Wir würden gern von Ihnen hören. Wenn Sie möchten, teilen Sie Ihren neuen Look mit uns auf unserer Facebook-Seite.

Ähnliche Artikel

5 Tipps zur Arbeit mit einem Designer

Finden Sie heraus, wie Sie zusammen mit Ihrem Designer Ihre Designträume wahr werden lassen können.
Mehr erfahren

Leitfaden zur Erstellung eines Marketingplans

Erfahren Sie mehr darüber, weshalb die Erstellung eines Marketingplans ein wesentlicher Meilenstein auf dem Weg zum Erfolg ist.
Mehr erfahren