Social-Media-Tipps für Kleinunternehmen

Viele Kleinunternehmen sind in sozialen Medien vertreten, doch das volle Marketing-Potenzial von Social Media wird oft verkannt. Bilder teilen und mit Freunden chatten reicht nicht aus. Doch wie geht es richtig?

Mit Social Media können Sie unterschiedliche Ziele erreichen. Zum Beispiel können Sie Ihre Marke aufbauen, die Glaubwürdigkeit Ihres Unternehmens festigen, gute Mundpropaganda entfalten und die Beziehungen zu existierenden Kunden und/oder Geschäftspartnern vertiefen. Ein weiteres Ziel könnte sein, mithilfe von Social Media Besucher auf Ihre Website zu leiten und sie dort als Kunden anzuwerben.

In diesem Artikel finden Sie Social-Media-Tipps für Kleinunternehmen mit realistischen Beispielen. Hoffentlich dienen sie Ihnen als Inspiration für clevere Ideen... Damit Ihre Posts und Updates zukünftig noch mehr bewirken.

Social Media ist ein kosteneffizientes Marketing-Tool für neu gegründete Unternehmen.

Gemma Whates, Gründerin des E-Commerce-Shops ALL by MAMA hat anfangs nur in sozialen Medien für ihr Unternehmen geworben.

„ALL by MAMA ist ein Online-Marktplatz für Unternehmen, die von Müttern geführt werden. Wir gingen im November 2014 online mit dem Ziel, zum weltbesten Marktplatz für von Eltern geführte Unternehmen zu werden. Ich war selbst im Marketing tätig und die langen Arbeitszeiten nach dem Mutterschaftsurlaub beunruhigten mich. Also suchte ich nach einem Weg, um wegen meines Sohnes flexibler zu arbeiten und wollte anderen dasselbe ermöglichen.“

Gemma hat auch mit einigen Influencern zusammengearbeitet, um neue Zielgruppen zu erschließen und die Glaubwürdigkeit ihrer Marke zu stärken. „Fuß zu fassen ist nicht einfach, aber wenn Konsumenten erst einmal mitbekommen, dass über etwas geredet wird, erwacht auch ihr Interesse.“

Lassen Sie Ihrer Kreativität ruhig freien Lauf.

Mit einer kreativen Idee können Sie in Social Media mehr potenzielle Kunden erreichen als Sie wahrscheinlich glauben, doch es muss eine wirklich gute Idee sein. Die Inhaber von The Wild Detectives, ein Buchladen mit Bar und Café, wollten mithilfe von Facebook ihre Bekanntheit steigern. Ihre Absicht war es, den Nutzern zu zeigen, wie viel Zeit sie mit Lesen im Internet verschwendeten, obwohl es doch so viele Meisterwerke gibt, die sie in dieser Zeit stattdessen lesen könnten.

Dafür verwendeten sie interessante Überschriften, die auf thematisch passende literarische Meisterwerke verwiesen. Die Überschrift „Brite bei Selfie-Aktion tödlich verunglückt„ war beispielsweise mit dem Werk Das Bildnis des Dorian Grey von Oscar Wilde verlinkt, und die Überschrift „Mädchen überredet Freund zum Selbstmord“ handelte ganz klar von Romeo und Julia.

Die Inhaber von The Wild Detectives nutzten Facebook, um ihre Zielgruppe anzusprechen und sie von dort zu Medium weiterzuleiten, einer Blogging-Website, auf der die literarischen Beiträge zu finden sind. Die Kampagne startete am Welttag des Buches und ist mittlerweile zu einer viralen Sensation geworden. Tatsächlich war sie so erfolgreich, dass die Zahl der Abonnenten des Buchladens um 600 % gestiegen ist.

Andrés de la Casa-Huertas, Creative Director bei The Wild Detectives, erklärt dies folgendermaßen: „Mit Ideen erreicht man mehr als mit Geld.“

Welches Netzwerk eignet sich für Ihr Kleinunternehmen am besten?

Jedes der großen sozialen Netzwerke bietet unterschiedliche Vorteile. Daher ist es wichtig, für Ihr Unternehmen die geeignetsten Plattformen zu finden.

Twitter ist beispielsweise das beste Netzwerk für kurze Nachrichten. Sie könnten etwa Links teilen, Gesprächsthemen vorgeben und auf Threads antworten. Nutzer können mit Ihnen in Kontakt bleiben und stets alles über aktuelle Aktionen, Sonderangebote und Änderungen aus erster Hand erfahren.

Bei Instagram liegt der Fokus auf visuellen Elementen. Außerdem bietet diese Plattform eine Shopping-Funktion. Wenn Sie also ein Produktfoto veröffentlichen, können Sie eine Verknüpfung zur Produktseite auf Ihrer Website einfügen. Ihre Kunden müssen das Bild einfach nur antippen, um das Produkt kaufen zu können.

Beim Posten von Fotos sollten Sie darauf achten, dass das Bild zu Ihrer Marke oder zum Produkt passt. Denken Sie auch daran, Kunden auf ihre Kommentare zu antworten. Instagram Stories eignet sich ideal dazu, Abonnenten einen Blick hinter die Kulissen zu ermöglichen. Sie können Fragen beantworten, Ihr Studio präsentieren oder Kundenbewertungen teilen.

Facebook kombiniert viele unterschiedliche Funktionen anderer Netzwerke. Sie können dort Bilder und Videos hochladen, Unterhaltungen führen, über Ihr Unternehmen informieren und sogar Angebote veröffentlichen. Mit Facebook können Sie ideal Aufmerksamkeit auf Ihr Unternehmen lenken.Dafür können Sie Kunden gern bitten, Ihre Seite mit „Gefällt mir“ zu markieren und eine Bewertung zu verfassen. Denn diese Beiträge sind für ihre Facebook-Freunde – also potenzielle Kunden – sichtbar. Es ist auch möglich, auf Ihrer Seite einen Shop einzurichten und mittels Posts eine Verknüpfung zur Ihrer Website herzustellen.

INSPIRATION ZU SOCIAL MEDIA

Sally‘s Cottages, ein familienbetriebener Anbieter von Ferienwohnungen im britischen Lake District, veröffentlicht auf Facebook Bilder von den Ferienhäusern mit der Absicht, dass diese von den Nutzern geteilt werden. Außerdem beteiligen sich die Inhaber auch aktiv an Unterhaltungen mit Kunden, um mehr über diese zu erfahren und etwaige Fragen zu beantworten. Das ist eine gute Strategie, um mit den Abonnenten in Kontakt zu bleiben und sie dazu zu motivieren, einen Urlaub zu buchen.

Pinterest ist ebenso wie Instagram eine visuelle Plattform. Laut Shopify verwenden 90 % der Pinterest-Nutzer die Plattform als Informationsquelle, wenn sie vorhaben, etwas zu kaufen. Sie suchen nach Deko-Inspiration, neuen Rezepten, Haar- und Beauty-Trends oder Hochzeitsideen. Wenn Sie also Produkte oder Dienste in diesen Kategorien anbieten, sollten Sie sofort ein Pinterest-Konto einrichten.

VISTAPRINT-TIPP

Benötigen Sie Hilfe mit Ihren Grafiken? Im Social Design Studio von Vistaprint warten kostenlose anpassbare Vorlagen darauf, entdeckt zu werden.

TikTok ist eine neue Plattform, auf der Nutzer mit Videos, Musik und Audioeffekten ihre Kreativität beweisen können. Sie möchten Ihren Kunden einen exklusiven Einblick hinter die Kulissen gewähren oder ein Tutorial veröffentlichen? Dann ist TikTok Ihre Plattform. Besonders Kalligrafen, Friseure und Boutique-Besitzer nutzen TikTok gerne, um ihre Fertigkeiten und Produkte zu präsentieren.

Es gibt auch eine Plattform fürs Networking.

Ein weiterer Vorteil von Social Media sind die zahlreichen Möglichkeiten für Online-Networking, besonders über LinkedIn. Über LinkedIn können sich Fach- und Führungskräfte vernetzen und miteinander in Kontakt bleiben. Auch im Bereich Thought Leadership ist das Netzwerk ein sehr nützliches Mittel für Unternehmen, die sich in ihrer Branche als Vordenker positionieren möchten. Sie können bloggen, Unterhaltungsgruppen erstellen und Updates veröffentlichen, um Ihre Kompetenz unter Beweis zu stellen.

LinkedIn funktioniert wie jedes andere soziale Netzwerk. Zuerst müssen Sie sich im Klaren darüber sein, wer Ihre Zielgruppe ist. Danach müssen Sie diesen Nutzern interessante und relevante Informationen bieten. Auf diese Weise können Sie Ihre Marke stärken und Ihre Rolle als Experte auf einem bestimmten Gebiet festigen. Das Beste an LinkedIn ist, dass die Arbeitgeber und die Berufsbezeichnung der Nutzer angezeigt werden. So erfahren Sie direkt, wer mit Ihrem Unternehmen interagiert. Womöglich sind es potenzielle Geschäftspartner oder Kunden.

Wecken Sie das Interesse der Abonnenten und interagieren Sie mit ihnen.

Nachdem Sie ein Konto in einem sozialen Netzwerk eingerichtet haben, können Sie zunächst Freunden und Verwandten folgen und sie bitten, Ihre Beiträge oder Ihre Seite zu teilen. Sie sollten sich auch Gedanken darüber machen, wen genau Sie ansprechen möchten und welche Informationen relevant und hilfreich sein könnten.

Ebenfalls wichtig ist, dass Sie Verlinkungen zu Ihren Social-Media-Konten auf Ihrer Website oder Blogseite einfügen und Materialien wie Newsletter, Postkarten, Speisekarten usw. mit Ihrem jeweiligen Benutzernamen versehen.

Bei Instagram ist zu beachten, dass das reine Veröffentlichen von Bildern nicht ausreicht. Es gibt einige kleine Tricks, mit denen Sie die Interaktionszahlen in die Höhe treiben können. Der einfachste Trick ist jedoch, stets aktiv zu sein. Veröffentlichen Sie aufregende Updates, starten Sie einen Wettbewerb und belohnen Sie Ihre Abonnenten mit exklusiven Inhalten oder Rabatten. Idealerweise teilen sie Ihre Posts oder markieren sie mit „Gefällt mir“ und verhelfen Ihnen so zu einer größeren Reichweite. Eine gute Strategie ist auch, Fragen zu stellen und um Feedback zu bitten. Die meisten Menschen nehmen gerne an Umfragen oder Wettbewerben teil und äußern gern ihre Meinung.

VISTAPRINT-TIPP

Es ist ratsam, großen Konten zu folgen. Bauen Sie Kontakt zu Influencern auf, die in Ihrer Branche bekannt sind sowie zu anderen lokalen Unternehmen oder Ihren Lieblingsbloggern. Wenn Ihnen diese Personen auch folgen, kann Ihnen das zu mehr Bekanntheit verhelfen.

Sally‘s Cottages veranstaltet jeden Monat den „Cottage Giveaway“-Wettbewerb auf Facebook. Der Gewinn ist ein kostenloser Aufenthalt in einer der Ferienwohnungen. Abonnenten, die teilnehmen möchten, müssen lediglich eine Frage beantworten. Die Auslosung des Gewinners erfolgt nach dem Zufallsprinzip. Mit diesem Wettbewerb wird Interesse für die Facebook-Seite geweckt und jeden Monat neue Abonnenten gewonnen.

Auch Emojis können eine große Wirkung haben, wenn sie geschickt in die Beiträge integriert werden. Tatsächlich führen Posts, die Emojis enthalten, zu mehr Interaktionen als reine Textbeiträge. Freunde verwenden Emojis in privaten Unterhaltungen. Es ist also empfehlenswert, Ihre Social-Media-Strategie darum zu erweitern und Beiträge zu erstellen, die ansprechend, freundlich und authentisch wirken. Kundeninteraktionen sind Ihnen so fast schon garantiert.

Halten Sie die Veröffentlichungszeiten ein.

Für den Erfolg in Social Media sind die Veröffentlichungszeiten ausschlaggebend. Idealerweise sollten Sie mit den Zeiten übereinstimmen, zu denen Ihre Zielgruppe aktiv ist. Kennen Sie die Redewendung: „Wenn ein Baum im Wald fällt und niemand da ist, um es zu hören, macht der Baum dann ein Geräusch?“ Der Wald stellt hier die Plattformen dar und der Baum steht für Ihre Posts. Können Sie mit Ihren Beiträgen etwas erreichen, wenn sie nicht gesehen werden? Eventuell. Doch Sie würden so nicht das volle Potenzial Ihrer Posts nutzen und sich viele Interaktionen entgehen lassen.

Es bringt nichts, hin und wieder Beiträge zu veröffentlichen, wenn Sie sich daran erinnern oder einmal eine freie Minute haben. Jeder Marketingplan sollte auch einen Redaktionsplan enthalten, denn der Faktor Häufigkeit ist beinahe genauso wichtig wie die Qualität. Am besten ist es, wenn Sie mehrmals pro Woche Beiträge zu unterschiedlichen Themen veröffentlichen. Auf die richtige Mischung kommt es an: Veröffentlichen Sie nicht nur allgemeine Informationen zu Ihrem Unternehmen, sondern auch Retweets und Unterhaltungen mit Ihren Kunden.

Verwenden Sie daher unbedingt die Analyse- und Insight-Tools der jeweiligen Plattformen, um herauszufinden, wann Ihre Zielgruppe am aktivsten ist, und richten Sie Ihre Veröffentlichungszeiten danach. Bei kürzlich veröffentlichten Inhalten ist die Wahrscheinlichkeit viel höher, dass Abonnenten sie mit „Gefällt mir“ markieren, teilen und kommentieren. Berücksichtigen Sie diese Zeiten in Ihrem Redaktionsplan und tragen Sie sie auch in Ihr Social-Media-Marketing-Tool ein, um Ihre Beiträge immer zu denselben Zeiten zu posten.

Viele Abonnenten möchten gerne das erste „Gefällt mir“ und den ersten Kommentar hinterlassen oder zum ersten Mal teilen. Aktuelle Beiträge interessieren sie also besonders. In Social Media kommt es auf den richtigen Zeitpunkt an. Wenn Sie genau wissen, wann Ihre Zielgruppe aktiv ist, können Sie mehr Kundeninteraktionen erzielen.

Finden Sie den richtigen Ton und lassen Sie die Unterhaltungen nicht abkühlen.

Sobald Sie den richtigen Ton und Ihre passende Plattform gefunden haben, ist es wichtig, die Kommunikation mit Ihren Abonnenten aufrechterhalten.

Wir hoffen, dass Ihnen dieser Artikel gezeigt hat, wie Sie Social Media nutzen können, um den Kontakt zu Kunden herzustellen und die Bekanntheit Ihrer Marke zu steigern. Nicht vergessen: Kommunikation ist der Schlüssel zu mehr Kundeninteraktionen. Zeigen Sie Ihren Kunden, dass sie Ihnen wichtig sind, Sie ihre Zeit schätzen und dankbar für ihr Interesse sind. Wenn Sie den richtigen Ton anschlagen, können Sie Aufmerksamkeit erregen und die Kundenbindung fördern. Hochwertige Bilder, kreative Texte und fröhliche Emojis tragen außerdem dazu bei, Ihr Unternehmen ins richtige Licht zu rücken und lang anhaltende Beziehungen aufzubauen.

Ähnliche Artikel

Digitales Marketing

Fördern Sie Ihr Unternehmenswachstum mit Onlinemarketing-Techniken wie SEO, Social Media und Email.

Mehr erfahren

Branding-Anleitung für Amateurdesigner

Es braucht nur neun einfache Schritte, um einen Styleguide für Ihre Marke zu erstellen.

Mehr erfahren

Jetzt bestellen