Festtagssaison 2022: Marketing-Tipps für Kleinunternehmen

Voraussichtliche Lesezeit: 8 Minuten

Die Feiertage stehen vor der Tür. In der Regel ist das für uns alle sowohl privat als auch beruflich eine sehr stressige Zeit – und das gilt natürlich auch für Kleinunternehmen. Seien wir also ehrlich: Wie gut sind Sie auf die geschäftige Weihnachtssaison vorbereitet – auf einer Skala von eins bis zehn?

Ganz egal, ob Sie sich wie eine selbstbewusste Neun, besorgte Fünf oder panische Zwei fühlen: Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, um mit den Vorbereitungen zu beginnen. Dazu gehören unter anderem das Recherchieren von Trends für das Weihnachtsmarketing in Ihrer Branche, das Konkretisieren Ihrer Marketingstrategie für das Weihnachtsgeschäft oder auch das Festlegen der Weihnachtsangebote, die Sie für Ihre Kunden planen.

Auch wenn die Vorbereitungen auf die Feiertage natürlich immer eine große Rolle spielen, ist es 2022 besonders wichtig, dass Sie Ihren Marketingplan für die Weihnachtszeit vorantreiben, damit Sie so gut wie möglich für eventuelle coronabedingte Herausforderungen gewappnet sind.

Menschen wollen auch dieses Jahr gemeinsam feiern und sich gegenseitig beschenken. Indem Sie Ihre Marketingideen und -strategien ausarbeiten, können Sie dafür sorgen, dass Sie aus dieser Zeit der vermehrten Verbraucherausgaben das Meiste herausholen.

Sie wissen nicht, wo Sie anfangen sollen? Keine Sorge – wir haben die passenden Tipps für Sie. Wir haben eine Checkliste voller Marketing-Tipps für Sie zusammengestellt, die Ihnen ab Oktober Monat für Monat auflistet, was es zu erledigen gilt. So erfahren Sie, wie Sie Ihre Strategie ausarbeiten. Zudem bereiten wir Sie darauf vor, den bevorstehenden Ansturm in der Weihnachtszeit zu bewältigen, wertvolle Kundenkontakte aufzubauen und Ihre Umsätze anzukurbeln.

Marketing-Tipps für Oktober

Im Oktober denkt man vielleicht zunächst einmal daran, Drachen steigen zu lassen oder gemütliche Spaziergänge durch den bunten Herbstwald zu unternehmen. In diesem Monat bietet sich allerdings auch schon die Gelegenheit, Ihr Marketing für die Feiertage in Schwung zu bringen. Hier sind ein paar Marketingaufgaben, die Sie im Oktober auf Ihrer To-do-Liste abhaken sollten (und mit denen Sie sich auf den Erfolg in den kommenden Monaten vorbereiten können):

  • Schmieden Sie einen detaillierten Plan für die Weihnachtssaison. Wenn Sie bereits frühzeitig ein paar Vorbereitungen treffen und in die Planung einsteigen, sorgen Sie dafür, dass Sie für das Weihnachtsgeschäft bereit sind – und dass sich dann in der Weihnachtszeit auch bei Ihnen mehr Festtagsstimmung breit machen kann (statt einfach nur Hektik).
  • Legen Sie ein Marketingbudget für das Weihnachtsgeschäft fest. Die Versuchung mag groß sein, in der Weihnachtszeit mehr für Ihr Geschäft auszugeben. Sie sollten jedoch darauf achten, dass Sie nicht mehr ausgeben, als Sie sich leisten können. Bleiben Sie dabei realistisch und halten Sie sich an Ihr Budget.
  • Holen Sie sich Inspiration. Recherchieren Sie ein wenig und schauen Sie, mit welchen Aktionen andere Unternehmen während der Weihnachtssaison ihr Geschäft ankurbeln. Werfen Sie einen Blick auf deren Profile in den sozialen Medien (einschließlich Pinterest, Facebook und Instagram) und finden Sie heraus, ob es dort vielleicht etwas gibt, das möglicherweise auch Ihre Kunden ansprechen würde. Verwenden Sie diese Ideen dann als Inspiration beim Erstellen Ihres eigenen Plans für das Weihnachtsgeschäft.
  • Analysieren Sie den Markt. Wonach suchen Ihre Kunden in dieser Weihnachtssaison? Wie können Sie ihnen bieten, wonach sie suchen? Jetzt ist der richtige Zeitpunkt für Ihre Recherche, damit Sie bestens vorbereitet sind, wenn die Weihnachtssaison in vollem Gange ist.
  • Stocken Sie das Inventar auf. Vielleicht wirkt es so, als hätten Sie noch viel Zeit, bis das Weihnachtsgeschäft seinen Höhepunkt erreicht. In Wahrheit steht der große Ansturm jedoch viel schneller vor der Tür, als Sie denken. Bestellen oder organisieren Sie daher Ihr Inventar für die bevorstehende Hochsaison.
  • Bestellen Sie Ihre Marketingmaterialien. Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, um die Marketingmaterialien für Verkaufsangebote zu besorgen, die Sie für die bevorstehende Saison planen. Egal, ob Sie mit Werbebannern, Postkarten, Flyern, Postern oder Hartschaumplatten für Festtagsstimmung sorgen möchten: Am besten bestellen Sie jetzt schon alle Materialien, die Sie für die Weihnachtssaison benötigen.
  • Haben Sie sich schon Gedanken über die Geschenkverpackungen für Weihnachten gemacht? In der Weihnachtszeit dreht sich alles um Geschenke. Wie diese Geschenke verpackt sind, kann eine große Rolle dabei spielen, wie sie beim Empfänger ankommen. Überlegen Sie, wie Sie Bestellungen zum Versand einpacken oder Einkäufe im Laden verpacken wollen und wie Sie den Verpackungen dabei eine ordentliche Dosis Weihnachtsstimmung verpassen. (Beispielsweise könnten Sie erwägen, jeder Bestellung einen Weihnachtsaufkleber beizulegen.)
  • Planen Sie Ihre Angebote für Black Friday und Cyber Monday. Kunden lieben Weihnachtsangebote. Wenn Sie jedoch möchten, dass Ihr Geschäft effektiv ist, brauchen Sie einen konkreten Plan. Welche Produkte möchten Sie hervorheben? Von wann bis wann sollen die jeweiligen Angebote laufen? Wie werden Sie Ihre großen Verkaufsaktionen im Weihnachtsgeschäft bewerben? Erarbeiten Sie einen Plan und verfassen Sie jetzt schon die Werbe-E-Mails, um sie später schnell zu versenden.

VistaPrint-Tipp

Es gibt kaum andere Tage im Jahr, an denen so viele Angebote gemacht werden wie an Black Friday und Cyber Monday. Doch Sie müssen nicht unbedingt bis Ende November warten, um Ihre Strategie umzusetzen. Wenn Sie neue Kunden anlocken möchten, versuchen Sie es doch einmal mit täglich neuen Angeboten oder exklusiven Blitzangeboten für Abonnenten.

Marketing-Tipps für November

Wenn die Menschen das Wort „November“ hören, denken viele von ihnen an die bevorstehenden Weihnachtsmärkte. Allerdings liegen auch gleich zwei der wichtigsten Tage im Geschäftskalender eines jeden Unternehmens im November: Black Friday und Cyber Monday.

Da beide Tage erst Ende des Monats stattfinden, haben Sie genug Zeit, um Anfang November ein paar kleine Aktionen durchzuführen und dadurch proaktiv Kunden zu gewinnen – und diese gleich für die noch bedeutenderen Shopping-Events vorzubereiten. Außerdem ist das eine gute Gelegenheit, Ihr Schaufenster zu gestalten, und zwar sowohl digital als auch im realen Leben.

  • Schmücken Sie die Schaufenster. Wenn Sie ein Ladengeschäft haben, ist es an der Zeit, die Räumlichkeiten bzw. in diesem Fall die Schaufenster zu schmücken. Bringen Sie außen am Geschäft festlichen Fensterschmuck, Werbebanner oder Aufkleber an. Sorgen Sie gleichzeitig im Laden durch weihnachtliche Musik und Kerzen mit winterlichen Düften dafür, dass Ihre Kunden in Weihnachtsstimmung kommen. Wenn Ihr Geschäft eher klein ist und Sie sich Gedanken bezüglich der zur Verfügung stehenden Fläche (und den Möglichkeiten zur Durchsetzung von Social Distancing) machen, überlegen Sie, wie Sie Ihre Kundschaft zum Shoppen animieren können, ohne dass es zu großen Menschenansammlungen kommt – beispielsweise durch virtuelle Events, Veranstaltungen mit begrenzter Teilnehmerzahl oder durch Termine zum persönlichen Shoppen.
  • Bringen Sie Festtagsstimmung auf Ihre Website. Ihre digitale Präsenz ist genauso wichtig wie Ihr Ladengeschäft. Wenn Sie also eine Website haben, vergessen Sie nicht, auch Ihr „digitales Schaufenster“ zu schmücken. Möglichkeiten sind hier zum Beispiel das Erstellen einer speziellen Geschenkartikelseite, das Hinzufügen eines Werbebanners mit Mistelzweigen auf Ihrer Startseite oder auch das Anpassen Ihres Farbschemas, wobei typisch weihnachtliche Farben gewählt werden.

VistaPrint-Tipp

Planen Sie bestimmte Sicherheitsmaßnahmen zum Schutz Ihrer Kunden in der Hochphase des Weihnachtsgeschäfts? Informieren Sie sie per Newsletter, Postkarte oder mit einem Post in den sozialen Netzwerken bereits frühzeitig darüber.

  • Bestellen Sie Danksagungskarten oder Geschenkartikel mit Ihrem Logo. Die Feiertage sind der ideale Zeitpunkt, um Ihren Kunden und Mitarbeitern auch einmal Danke zu sagen – sei es mit einer von Hand geschriebenen Karte oder durch Merchandising-Artikel mit Ihrem Logo. Sich dankbar zu zeigen, ist nicht nur eine gute Art und Weise, sich auf die Feiertage einzustimmen, sondern kann auch dazu beitragen, Ihre Beziehungen für das kommende Jahr zu stärken.
  • Bestellen Sie rechtzeitig Weihnachtskarten. Weihnachtskarten sind ideal, um mit Ihren Kunden, Mitarbeitern und Lieferanten in Verbindung zu treten. Kümmern Sie sich frühzeitig um die Bestellung und besorgen Sie auch mehr Karten, als Sie benötigen (wahrscheinlich haben sich noch mehr Menschen eine Karte verdient, als Sie denken!). Und was, wenn Sie zu viele Weihnachtskarten bestellt haben? Keine Sorge! Legen Sie sie einfach bei Bestellungen oder Einkäufen im Geschäft als kleine Aufmerksamkeit bei.
  • Beginnen Sie mit dem Planen Ihrer Marketingideen zur Weihnachtszeit. Viele Verbraucher nutzen den Black Friday und den Cyber Monday für Ihr Weihnachtsgeschenke-Shopping. Deshalb sollten Sie Ihren Marketingplan für Weihnachten bereits vor diesen Tagen ausgearbeitet haben.
  • Geben Sie den Startschuss für den Black-Friday-Sale. Der Tag nach Thanksgiving, der inzwischen wohl fast jedem unter dem Namen „Black Friday“ ein Begriff ist, ist einer der wichtigsten Einkaufstage im ganzen Jahr. Sorgen Sie dafür, dass Ihre Botschaft transparent ist und dass Ihre Kunden ganz genau wissen, welche Aktionen und Angebote sie erwarten. Wenn Sie befürchten, dass zu viele Kunden auf einmal in Ihren Laden kommen könnten, können Sie ein System mit bestimmten Zeitfenstern oder Terminen in Erwägung ziehen, über das Sie die Kundenströme kontrollieren können.
  • Geben Sie den Startschuss für den Cyber-Monday-Sale. Sowohl der Black Friday als auch der Small Business Saturday können große Shopping-Tage sein. Was ist jedoch mit den Kunden, die lieber von zu Hause aus shoppen? Bei dieser Zielgruppe steht vor allem der Montag nach dem Thanksgiving-Wochenende im Mittelpunkt: der Cyber Monday. Nutzen Sie diese Gelegenheit und bieten Sie Abonnenten des Newsletters oder Ihrer Seite in den verschiedenen sozialen Medien besondere Deals an (beispielsweise einen frühzeitigen Zugriff auf Shopping-Aktionen).
  • Werben Sie mit Postern und Werbebannern. Das Geschäft hört hier noch nicht auf. Verwenden Sie also Poster und Werbebanner, um bevorstehende Aktionen anzukündigen, potenzielle Kunden auf sich aufmerksam zu machen und bei Ihren bestehenden Kunden schon einmal die Vorfreude auf die anstehenden Weihnachtsaktionen zu wecken.

Marketing-Tipps für Dezember

Der Dezember ist quasi die Zielgerade des Weihnachtsgeschäfts. Auch wenn Sie natürlich weiterhin Marketing bei Ihrer Zielgruppe betreiben und dafür sorgen möchten, dass diese bis ins neue Jahr weiter fleißig Einkäufe bei Ihnen tätigt, sollten Sie die Zeit nach den Feiertagen für sich nutzen und selbst einmal entspannen. Der Dezember ist ein hervorragender Zeitpunkt, sich Ihre Erfolge aus dem Jahr 2022 noch einmal in Erinnerung zu rufen, schon einmal einen vorausschauenden Blick ins nächste Jahr zu werfen und zu überlegen, wie Sie 2023 Ihre Erfolge noch übertreffen können.

  • Erfassen und analysieren Sie die Einnahmen vom Black Friday und Cyber Monday. Wenn Sie Ihre Umsätze am Black Friday und Cyber Monday über die Jahre immer weiter verbessern möchten, müssen Sie herausfinden, was funktioniert hat und was nicht funktioniert hat, wobei Letzteres genauso wichtig ist. Schauen Sie sich Ihre Geschäftszahlen noch einmal an und achten Sie darauf, welche Verkäufe und Angebote erfolgreich waren und welche nicht. Nutzen Sie diese Erkenntnisse dann, um Ihre Strategie für das Weihnachtsgeschäft im nächsten Jahr entsprechend anzupassen.
  • Schauen Sie sich die Kauffrequenz an. Sicherlich möchten Sie dafür sorgen, dass Sie auch im Jahr 2023 gut aufgestellt sind, um die Kundennachfrage abzudecken. Gleichzeitig werden Sie jedoch nicht zu viel Personal einstellen und im Geschäft haben wollen. Schauen Sie sich also die Muster beim Käuferverhalten an. War vielleicht vormittags eher wenig los, bevor dann nachmittags die Kunden vor Ihrem Laden Schlange standen (mit dem nötigen Abstand, versteht sich)? Anhand derartiger Informationen aus dem Jahr 2022 können Sie in der Weihnachtssaison 2023 den Personalbestand besser planen.
  • Überlegen Sie sich, ob sich ein Rebranding lohnt. Das neue Jahr bietet neue Chancen. Wenn Sie beispielsweise schon länger darüber nachdenken, Ihr Branding zu überarbeiten, ist jetzt ein guter Zeitpunkt, um dies in Angriff zu nehmen (egal, ob es um eine Neugestaltung Ihres Logos oder um die Aktualisierung Ihrer Website geht).

VistaPrint-Tipp

Sie benötigen Unterstützung dabei, Ihrer Marke ein festliches Flair zu verleihen? Über 99designs von VistaPrint haben Sie Zugriff auf Designer (wie beispielsweise okdesignstudio), die Sie bei all Ihren Design- und Branding-Wünschen unterstützen können.

  • Identifizieren Sie Bereiche mit Verbesserungspotenzial. Ganz egal, wie erfolgreich Sie bereits sind – es gibt immer Möglichkeiten zur Optimierung. Haben Sie vielleicht eine große Menge eines Artikels bestellt, von dem Sie sicher waren, dass er reißenden Absatz finden würde, was jedoch am Ende nicht der Fall war? Sind Ihnen eventuell mitten im großen Weihnachtsansturm wichtige Artikel (wie Taschen oder Verpackungen mit Logo) ausgegangen, sodass Sie im Dezember plötzlich erfinderisch werden mussten? Jetzt ist der richtige Zeitpunkt, um sich anzuschauen, bei welchen Punkten Sie dieses Jahr Schwierigkeiten hatten, sodass Sie daraus lernen und 2023 einen Plan zur Verbesserung entwickeln können.
  • Bereiten Sie sich auf einen frischen Start im Januar vor. Sie möchten mit dem richtigen Fuß ins Jahr 2023 starten. Das bedeutet, dass Sie die notwendigen Schritte unternehmen müssen, um den Erfolg im nächsten Jahr vorzubereiten. Egal, ob es um das Aufstocken des Inventars geht oder um das Erstellen eines Kalenders mit wichtigen Terminen (beispielweise von Betriebsurlaub oder saisonalen Aktionen): Wenn Sie jetzt die Weichen richtig stellen, können Sie voll durchstarten, nachdem das Weihnachtsgeschäft vorüber ist und das Jahr 2023 offiziell begonnen hat.